Dellwarzen

Keine klassische Warze

Die Dellwarze gehört nicht zu den klassischen Warzen, sie zählt genau genommen zu den Pockenviren, welche einen Ausschlag verursachen.


Dellwarzen auch als Schwimmbadwarzen bekannt

Die typischen Dellwarzen werden auch als sogenannte Schwimmbadwarzen bezeichnet, da sie sich in öffentlichen Einrichtungen schnell von Mensch zu Mensch übertragen. Sie haben die Form einer Delle und sind mit einer Menge von hoch infektiösen Viren gefüllt, hierdurch hat die Hauterkrankung auch ihren Namen bekommen. Dellwarzen verursachen einen starken Juckreiz, der für die betroffene Person sehr unangenehm werden kann.


Im Kinder- und Jugendalter kommt es häufig zur Infektion

Dellwarzen können grundsätzlich bei jeder Person auftreten, unabhängig davon ob männlich oder weiblich. Sehr häufig infizieren sich allerdings Kinder und Jugendliche, in sogenannten Ballungszentren wie Kindergärten und Schulen vermehren und verteilen sich die Viren sehr rasant. Es ist mitunter möglich, dass sich ganze Dellwarzen-Epidemien entwickeln, die dann auch auf Erwachsene Auswirkungen haben können. Die Ansteckung dauert zwischen zwei und achten Wochen, daher wird die Ursache manchmal nicht mehr gefunden.




Dellwarzen gehören zu den ungefährlichen Erkrankungen

Der Befall mit Dellwarzen ist für die betroffene Person sehr lästig, es geht allerdings keine Gefahr von der Hautveränderung aus. Die Viren verbleiben in den Warzen und haben keinen negativen Einfluss auf den Rest des Körpers. Es ist allerdings erforderlich, dass zunächst ausgeschlossen wird, dass keine bösartige Hauterkrankung der Auslöser der Veränderung ist. Es gibt allerdings eine schwerwiegende Form von Dellwarzen, hier entwickeln sich meist über 100 Exemplare am ganzen Körper, die Rede ist von einer Hauterkrankung namens Ekzema molluscatum.